Aktuelles
Papenburger Pascal Albers weiterhin im JU-Landesvorstand vertreten

· ·

50. Niedersachsentag der Jungen Union in Vechta

Bakum. Am ersten Märzwochenende kam die Junge Union (JU) Nie-dersachsen mit fast 9000 Mitgliedern im Oldenburger Münsterland zum 50. Niedersachsentag zusammen. Der JU-Kreisverband Aschendorf-Hümmling war mit einer großen Delegation vertreten.

Ungewöhnliche Kulisse für ein besonderes Ereignis. Die landwirtschaftli-chen Hallen des Lohnunternehmens Schillmöller in Bakum im Landkreis Vechta bildeten die Kulisse für die Landestagung mit 500 Delegierten und Gästen, die neben Diskussionen auch Vorstandswahlen auf der Tagesord-nung hatte.

Der 29-jährige Rechtsanwalt Pascal Albers aus Papenburg wurde mit einem überragenden Ergebnis von 94% als Beisitzer in den Landesvorstand wiedergewählt und kann so den emsländischen Einfluss auf die Politik der Landesebene weiter stärken. Im vergangenen Jahr ist Albers, zugleich auch CDU-Stadtratsmitglied in Papenburg, erstmals in den Landesvorstand eingezogen und seitdem bildungspolitischer Sprecher der JU. „Die rot-grüne Schulgesetznovelle aus 2015 verändert die Bildungslandschaft auch in unserer Region. Förderschulen werden geschlossen, die Gymnasien sind durch die Aufwertung der IGS zur ersetzenden Schulform bedroht und die Schullaufbahnempfehlungen sind weggefallen. Der Leistungsgedanke soll nach Rot-Grün vollkommen aus den Schulen verschwinden. Dagegen wollen wir als JU weiterhin angehen, das geht so nicht“, erklärt Albers.

Außerdem bestätigten die Delegierten Tilman Kuban aus Barsinghausen (Hannover-Land) als ihren Landesvorsitzenden. Für den Bezirksverband Osnabrück-Emsland wurden mit überwältigen Mehrheiten neben dem Pa-penburger Albers noch Malte Stakowski aus Melle zum neuen stellv. Lan-desvorsitzenden und Mareike Paul aus Bohmte zur Beisitzerin in den Lan-desvorstand gewählt. Zudem wurde der Osnabrücker Marius Keite als Bei-sitzer für den JU-Bundesvorstand nominiert, der auf dem Deutschlandtag im Herbst 2016 neu gewählt wird.

Hauptredner der zweitägigen Versammlung war, neben der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, der CDU-Landesvorsitzende David McAllister MdEP. Dieser thematisierte die aktuelle Problemlage um die Flüchtlingspolitik und machte deutlich: "Auf europäischer Ebene fehlt es an Europa und an Union." Der Europapolitiker beschrieb die mangelnde Solidarität der Staaten in der EU untereinander und forderte eine europäische Lösung. Nur damit sei das Problem der großen Flüchtlingsströme in den Griff zu bekommen. Nationale Lösungen sind nicht auf Dauer. Zugleich warnte McAllister davor, dass es zu einem Brexit kommen wird. Die Briten sind ein wichtiger Partner in der Europäischen Union und ein Austritt hätte schwerwiegende Folgen für die Union, die noch nicht absehbar seien.

Schließlich warb McAllister mit Blick auf die Kommunalwahlen im Herbst in Niedersachsen dazu, dass Jungunionisten für die politischen Gremien kandidieren. Hierzu erklärt die JU-Kreisvorsitzende in Aschendorf-Hümmling Veronika Eilers: „Wir haben einige starke JU-Kandidaten, die bei den Kommunalwahlen antreten und die Interessen unserer Generation vertreten. Unabdingbar ist, dass die JU bei der Wahl auch gute Listenplätze erhält, damit ihre Anliegen auch umgesetzt werden können. Die Jungpoli-tiker von heute machen die Politik von morgen und müssen gestärkt wer-den.“

Inhaltlich diskutierten die Teilnehmer schließlich die beiden Leitanträge "Du bist, was Du isst!" zum Thema Verbraucherschutz und Landwirtschaft sowie "Stadt und Land - Hand in Hand" über das Spannungsverhältnis zwischen dem Stadt- und dem Landleben.

« Spannende Einblicke in die Europapolitik auf der Gründungsversammlung der JU Lathen Wichtiger Beitrag zur Integration von Flüchtlingen »